Nachrichten vom PMG

Jugend forscht - Landeswettbewerb

 

„Zukunft-Ich gestalte sie“ - unter diesem Motto fand die 5. Auflage des bundesweiten Wettbewerbs Jugend forscht statt. Die Regionalsiegerinnen Tina Neumann im Bereich Geo- und Raumwissenschaften und Annalena Beyer im Bereich Biologie, beide vom Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Schmalkalden wurden aufgrund ihres Erfolgs zum Landeswettbewerb nach Jena eingeladen.

 

In dessen Vorfeld fand schon das Regionalsieger Coaching in Erfurt statt. Dort bekamen sie einen ersten Eindruck von den klugen Einfällen anderer Jungforscher und  Methoden und Techniken für den folgenden Wettbewerb wurden vermittelt.

 

Am Mittwoch, dem 22.03.17,  war es dann endlich soweit:  Die besten Jugend forscht-Arbeiten in ganz Thüringen traten in Jena gegeneinander an.

 

Hier hatten die beiden die Möglichkeit ihre Arbeit vor einer fachkundigen Jury zu verteidigen.

 

Dabei stellte Tina  ihre Arbeit "Was kann man aus der terrestrischen, spektroskopischen Beobachtung des Jupiters und seiner Monde lernen?" vor. Die Schülerin der 12. Klasse nutze Licht als Informationsträger wies nach, dass man mithilfe dessen viele physikalische Eigenschaften von astronomischen Objekten bestimmen kann.  Und das nicht nur mittels optischer Aufnahmen in Form von Bildern, sondern vor allem durch die Methode der Spektroskopie.

 

Annalena verteidigte ihre Arbeit mit dem Titel „Eiweiß- Leistungssteigerung durch Ernährung?“. Die Elftklässlerin hatte eine Studie durchgeführt, um Auswirkungen eiweißreicher Ernährung auf die sportliche Leistungsfähigkeit bei Nicht-Sportlern herauszufinden. Dabei konnte sie herausfinden, dass es durch die Erhöhung der Eiweißzufuhr auf Kosten anderer Nährstoffe schon innerhalb kurzer Zeit zu einer Verbesserung der Kraft und Ausdauer kommt.

 

Nachdem die Jury ihren Rundgang beendet hatte, wurden für die Teilnehmer verschiedene Workshops vom Veranstalter, Jenoptik, an der Universität Jena angeboten. Der Tag fand seinen krönenden Abschluss mit der Sonderpreisverleihung im Volksbad im Zentrum Jenas. Diese wurde von Cocktailempfang, Buffet und Tanzdarbietungen umrahmt.

 

Neben Geldpreisen und Abonnements ging auch ein vierwöchiges Praktikum der "Physikalisch-Technischen Bundesanstalt" in Braunschweig an das Philipp-Melanchthon-Gymnasium Schmalkalden.

 

Nach einer zu kurzen Nacht, welche die Schüler in einem Jugendhotel verbrachten, ging es wieder zum Campus der Hochschule Jena. Es stand die öffentliche Präsentation der Arbeiten an. Zu Beginn wurden die Stände von ca. 100 Grundschülern überfallen. Danach war es Verwandten, Studenten und Interessierten drei Stunden lang möglich die Veranstaltung zu besuchen. Nach dem Mittagessen folgte der Rundgang der geladenen Gäste, geführt vom Bürgermeister der Stadt Apolda und Vorsitzender von „Jugend forscht“ in Thüringen, Rüdiger Eisenbrand. Zum Abschluss des Wettbewerbs fand die Bekanntgabe der Sieger statt.  

 

Dabei erreichte Tina Neumann den zweiten Platz im Bereich Geo- und Raumwissenschaften. Insgesamt waren es erfolgreiche Tage, die mit stolzen Teilnehmerinnen endeten. Zudem wurden viele Kontakte geknüpft und neue Erkenntnisse gewonnen, die vielen Jugendlichen den Ansporn gab weiter zu forschen und so ihren Teil zur Gestaltung der Zukunft beizutragen.

Text und Bilder: T. Neumann, A. Beyer

   
© Philipp-Melanchthon-Gymnasium